Der Weinberg

Die 120 Hektar von Viña Bujanda verteilen sich auf 18 Parzellen, mit einem Alter zwischen 20 und 60 Jahren, das Durchschnittsalter der Bepflanzung beträgt 30 Jahre. Die Lagen gehören zum Untergebiet La Rioja Alta und Rioja Alavesa, mit Logroño und Oyón als Hauptgemeinden. Aufgrund der unterschiedlichen Zusammensetzungen der Böden und Ausrichtungen der Parzellen bestehen erhebliche Unterschiede zwischen den Terroirs.

Die Reben von Viña Bujanda wurzeln teils in kalkhaltigen Tonerden und teils in eisenhaltigen Tonerden. Die kalkhaltigen Böden haben eine charakteristische Ockerfarbe, sie ziehen sich vom Gebirgszug Sonsierra herab und sind typisch für die Rioja Alavesa und einen Teil der Rioja Alta. Sie sind besonders geeignet für den Anbau der Sorte Tempranillo und bedingen ein gutes Ausbaupotential. Die eisenhaltigen Tonerden haben eine rötliche Farbe und sind vorherrschend in Gegenden wie dem Alto Najerilla, ihr Anteil an organischen Bestandteilen ist eher gering und sie bringen frische, körperreiche Rotweine mit mineralischen Noten hervor, die sich hervorragend mit den auf kalkhaltigen Tonerden gewachsenen Weinen ergänzen und die perfekte Harmonie schaffen, die traditionelle Rioja-Weine seit jeher ausgezeichnet hat.

Viña Bujanda kultiviert nur Tempranillo (rot) und Viura (weiß), die beiden Hauptsorten der Region Rioja, aus denen wir unser gesamtes Weinsortiment erzeugen.